Montag, 31. Mai 2010

Prepared for GBI cyclists

Das ist Prag

Mit 1,2 Millionen Einwohner leben hier ca. 10 Prozent der gesamten tschechischen (man zähle mal kurz die "ch"s bilde die Quersumme des Anteils und multipliziere das erstaunliche Ergebnis. Dann hier als Kommentar posten) Bevölkerung.
Sent via Blackberry


Vodafone D2 GmbH
Am Seestern 1, D-40547 Düsseldorf, Postfach: D-40543 Düsseldorf

Geschäftsführung: Friedrich Joussen (Vorsitzender), Jan Geldmacher, Hartmut Kremling, Frank Rosenberger, Dr. Volker Ruloff, Michele Angelo Verna, Achim Weusthoff
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Michel Combes

Sitz der Gesellschaft: Düsseldorf, Amtsgericht Düsseldorf, HRB 24644

WEEE-Reg.-Nr. : DE 91435957

Chilling with Bergschnecke @ Starbucks Prague

Chilling with the Commander at Starbucks Prague

And a bit of work, As you can see on my screen ;-)

Rolltreppe

Hoffentlich fällt die nicht aus!
Sent via Blackberry

Prag am Tag vor der GBI 2010

Bei durchwachsenen 12 Grad, ordentlich Wind und bedecktem Himmel können wir uns heute noch ein wenig die Stadt ansehen. Das Hotel mit den Horden von Jugendlichen im Foyer, die alle (!) ihre Laptops und Netbooks auf dem Schoß haben, kennen wir ja schon. Hier lässt sich sicherlich noch ein wenig Geld verdienen, liebe Anbieter von mobilen Datendiensten.

Auf dem gestrigen Weg hierher ist uns übrigens aufgefallen, dass es kaum Straßenschilder gibt, dafür aber umso mehr Werbetafeln im Verhältnis 10:1 für T-Mobile gegenüber Vodafone.

Ein paar Kollegen aus Deutschland haben wir heute morgen schon getroffen, von der ägyptischen Delegation treffen wir heute sicherlich auch noch den einen oder anderen beim Sightseeing.

Bis später mal von der Bergeschnecke und mir!

Sonntag, 30. Mai 2010

Angekommen

Mensch, das nenn ich HiTech, ein Fernseher, der fast kleiner ist, als das Telefon. Und weil Farben nur verwirren, hat man die gleich Weg gelassen ;-)

Blinder Passagier auf dem Weg nach Prag

Wir sind Stau

Wir parken gerade auf der A3, wundert mich, dass noch keiner kassieren kam. Aber laut Navi sind das nur 4 Minuten Verzögerung. Stehen aber schon 20 Minuten. Naja, ist ein Navi, kein Taschenrechner...

Hartmut auf dem Weg nach Prag ...

Samstag, 29. Mai 2010

Ab der Fisch...

Obwohl ich es mit Fisch ja nicht so habe (und Tomaten und Cashew-Kernen und Lamm und fremdem Kram und... Ok, kulinarisch bin ich auch Bauer!) geht es morgen los. So langsam kommt die Vorfreude wirklich durch, Fahrrad ist verstaut, die Klamotten gepackt, Sachen für die Fahrt raus gelegt, nochmal gut gegessen (bin ja bei der Speisenwahl was eingeschränkt) und Lena hat im Eurovision Song Contest den 1. Platz belegt.

Nebenbei hat Deutschland gegen eine schlappe ungarische Truppe locker 3:0 gewonnen. Pfffff, schien als wären die homophob, also keine Phobie gegen Homosexuelle sondern gegen Homo Sapiens. Sind in die Zweikämpfe gegangen wie Mädchen mit ner Schweißallergie. Da habe ich schon beim Rentnerbingo mehr Körpereinsatz gesehen... Naja, 3:0 ist 3:0, Jogi kann's gebrauchen.

Klitschko hat gegen den kleinen Polen auch gewonnen, da waren die Deutschen heute ja erschreckend erfolgreich. Also sofern man die Klitschkos als Deutsche bezeichnen möchte. So intelligent die auch sind, ihr Deutsch reicht gerade für die Rütli-Schule. Und da sind sie auch nicht die Besten.

Ab Morgen gibt es dann meine Posts wieder vom Blackberry mit Bildern und weniger Worten. Ein Bild = 1000 Worte, da kriege ich ja noch Worte raus. ;) Vielen Dank an meinen Abteilungsleiter, der mir erlaubt hat, meinen Dienst-Blackberry zu benutzen. Letztes Jahr wurden er und ich von dem Rechnungsbetrag doch etwas überrascht ;)

Kinners, morgen geht es los. Drückt mir die Daumen, spendet noch nen Euro oder schickt ne SMS an die 81190 mit „GBI“ als Text. Wir werden höchstwahrscheinlich das Spendenziel von 200.000 Euro erreichen, ich bin da so wahnsinnig stolz drauf, ohne Euch Spender ist das nicht möglich. Damit spenden wir quasi eine ganze Streetworking-Station für ein komplettes Jahr. Das ist einfach unglaublich. Außerdem habe ich noch nix über die Sponsoren los gelassen. Da hat mein Nachfolger Bernd ganze Arbeit geleistet, hätte ich im Leben nicht geschafft. Die haben eine tolle Tour finanziert und uns so richtig super unterstützt, mit Abendevents, Logistik, und natürlich Geld. Wahnsinn, echt Wahnsinn, wie das alles so hin gehauen hat dieses Jahr. Also, nochn einmal schlafen dann wird’s spannend.

Diesmal etwas aufgeregt

Eure Bergschnecke

Montag, 24. Mai 2010

Das war´s - jetzt wird´s ernst ...

Tja, das war´s dann wohl ... die Vorbereitung in diesem Jahr habe ich schon einmal hinter mich gebracht - nun wird´s ernst ...

Bin am Pfingstsonntag mit dem ADFC die 100 km von Viersen (Elmpt) über Roermond nach Maaseik (Belgien) gefahren (plus die 60 km von mir nach Elmpt und zurück).

Die Erkenntnis des Tages:
Ich brauch´nen weicheren Sattel und Sonnencreme nicht vergessen ...

Ist nicht so gut, wenn den ganzen Tag die Sonne so auf die Arme scheint. Insgesamt kann ich Ingo das Wasser zwar nicht reichen (komme nur auf 500 km Vorbereitung) aber in einem sind wir uns absolut einig:

Die meisten Leute, denen ich von der GBI erzähle, denken wir machen da´ne tolle Fahrradtour und das war´s. Selbst viele GBI Teilnehmer denken, das wäre der Sinn der ganzen Aktion. Aber weit gefehlt - hier geht es um Spenden, Spenden und noch mal Spenden.

Aktuell wurden knapp 172.000 Euro gespenden. Das ist ohne Zweifel ein tolles Ergebnis und ich wage zu sagen, das die GBI (gerade mal 3 Jahre jung) damit die größte und erfolgreichste Benefiz Fahrradtour in Deutschland ist. Aber das ist mir nicht genug - ich will mehr !!!

Wenn Ihr also noch nicht zum Spenden gekommen seid, dann geht doch bitte in den nächsten Tagen auf unsere Internetseite (www.gbi-ev.de) oder schickt einfach eine SMS mit 'GBI' an 81190. Euch werden dann 5 Euro belastet ... natürlich kann man auch mehrere SMS´e schicken :o)

Ihr könnt natürlich auch zur Welcome Party kommen, die in diesem Jahr 'Roll´n Rock 2010' heißt und mit jedem Bier oder Würstchen, was Ihr verdrückt indirekt spenden (der Gewinn geht in den Spendentopf). Oder nehmt an der letzten Etappe teil, für leppische 30 Euro Spendenbeitrag bekommt man echt viel geboten (Gruppenfahrt mit technischer und medizinischem Support), Grillen am Baldeneysee, GBI T-Shirt und ein gigantischer Empfang. Fragt eure Freunde und Arbeitskollegen, je mehr Leute dran teilnehmen, um so besser (Anmeldung ebenfalls über unsere Internetseite).

So, mehr kann und will ich an dieser Stelle nicht mehr zur GBI sagen - nun seid Ihr am Zug.

Ab dem 1.6 könnt Ihr auf unserem Blog und dem BikeTracker (http://live.gbi-ev.de) verfolgen, was wir tolles erleben und wo wir uns gerade aufhalten. Das ist ein gutes Gefühlt zu wissen, das man nicht alleine ist.

Vielen Dank schon einmal vorab für Eure Unterstützung, ich hoffe wir sehen uns am 8.6 zur Roll´n Rock Party am Mannesmannufe.

Gruß - Dirk




 

Nicht mehr lang

Und das gleich in zweifacher Hinsicht, nicht mehr viele Tage bis zum Start und nun nur noch 42 Km um mein Trainingsziel zu erreichen. Da bin ich nun sehr optimistisch, dass ich die Tour überlebe. Besonders eifrig war ich dieses Jahr trotzdem nicht beim Training :-/ , aber das Wetter, ihr versteht schon ;)

Ich bin ja jetzt drei Jahre quasi ein Radsport-Insider, habe mich aber immer noch nicht mit Rennrädern oder deren Fahrern anfreunden können. Bei den Fahrern gibt's die ein oder andere Ausnahme, aber Rennräder find ich ausnahmslos doof. Immer nur Straße ist doch voll öde. Hatte mir für Sonntag eine Strecke per OpenCycleMap erstellt und bin die abgefahren, da hätte ich mit einem Rennrad alt ausgesehen. Hat mich mehr als einmal über kilometerlange Feldwege und Schotterstrecken geführt. Für mich ist es genau das, was Radfahren ausmacht. Mit nem Rennrad kann man nicht mal ohne Angst über den Grünstreifen zwischen Radweg (also was die Gemeinden so darunter verstehen) und Straße überbrücken. Also für mich gilt: MTB is best.

Ich fahre schon am 30. Mai mit dem Commander nach Prag, einmal noch durchs Rotlichtviertel, bevor es los geht. ;) Ein bissel Sightseeing muss schon sein. Da ich nicht nur Sport- sondern auch Kulturmuffel bin, werde ich mich in nen Sightseeing-Bus setzen, mich informieren lassen und danach reichen mir ein paar Sonnenstrahlen und ein Biergarten. Will es ja nicht übertreiben mit der Kultur, nachher lerne ich noch was, Gott bewahre :D
Der Commander wird sich während der Tour um die Presse kümmern, und daher nicht mit dem Fahrrad mit fahren. Sehr schade, da ja auch Smokey nicht dabei ist. Hoffe es wird nicht so hart wie letztes Jahr, sonst dreht mein Teamleiter am Rad. Lustiges Wortspiel, gell. Ich kann schon ganz schön auf die Nerven gehen, fragt meine Frau. :D

Ach so, trainiert habe ich ja auch noch ein bissel, Sonntag kleine Runde, etwas mehr als 40 Km Rad gefahren und meinem Cousin bei brütender Hitze ein Teil seines Carportdaches befestigt. Nix Wildes passiert, außer dass ich froh war, mir am Samstag noch die neuen MTB-Reifen drauf gezogen zu haben. Mit Slicks hätte ich echt Sorgen gehabt.

Also, ihr Lieben, spendet bitte noch, was das Zeug hält, wir haben es nicht mehr weit. Jeder Euro zählt, 200.000 ist das Ziel, wir sind noch ein Stück weg davon. Bitte kratzt die letzten Cent zusammen. Oder ladet Euch den Flyer von der Homepage runter und verteilt den, wo ihr könnt. Animiert Kollegen, Freunde und Familie zur Welcome-Party zu kommen. Alles Sachen, wo man kein Geld für ausgeben muss. Bitte helft uns hier unser Ziel zu erreichen.
Vielleicht überlegt ihr auch, die letzte Etappe mit zu fahren, das wird wirklich ein besonderes Erlebnis! 30 Km sind für jeden zu schaffen, dann in einer 300-Fahrer-Gruppe zu fahren, das wird ein absolutes Highlight. Wir freuen uns jetzt schon alle auf den Empfang am Mannesmannufer, der übrigens über das Vodafone-Group-Intranet weltweit live gestreamt wird. Also für die ältere Generation: Per Internet-Fernsehen kann man das auf dem Vodafone-PC weltweit anschauen. Ich bin sicher, die Ägypter werden das sehr gerne nutzen.

Man kann übrigens über die Homepage wieder verfolgen, wo die einzelnen Gruppen sind. Denke mir, das wird wieder interessant, für die Ehefrauen der Männer, die immer so tun, als wären sie die Stärksten, aber ständig nach dem Team "Slow-Rider" her fahren ;)

Also Kinners:
Have fun and move your ass

Eure Bergschnecke

Mittwoch, 19. Mai 2010

100 km Vorbereitungstour am rechten Niederrhein

Hallo zusammen,
hier noch ein Schmanckerl für alle Mountenbike- und Tourenradfahrer als Vorbereitung zur GBI 2010:

Wir starten am Pfingsmontag (24.5.2010) um 11 h am Gasometer Oberhausen und fahren über die alte HOAG Eisenbahn Trasse in Richtung Dinslaken.


Ab Dinslaken folgen wir dem Verlauf der Rotbachroute vorbei an kleinen Seen in Richtung Grafenmühle (Freizeitstätte) und dann weiter bis zur Halde Haniel in Bottrop.

Oben auf der Halde werden wir einen sagenhaften schönen Blick auf die "Schachtzeichen Ruhr 2010" haben.

Infos zur Region
 
Anschließend geht es durch den Hiesfelder Wald zum Hünxer Wald in Richtung Hünxe - Wesel und über den Tenderingsee zurück nach Dinslaken.


Über die Rotbachroute geht es dann schließlich entlang der Emscher und der Hoag Trasse zurück.

Wer noch möchte kann mit mir einen kleinen Abstecher (5km) zum Landschaftspark Duisburg Nord unternehmen oder direkt zum Ausgangspunkt Gasometer abbiegen.

Nach einer Erfrischung im Biergarten machen wir uns dann auf den Rückweg zum Gasometer wo wir die Tour dann beenden.

Start: 11:00 Uhr am Gasometer in Oberhausen / Haupteingang
Dauer: ca 6Std
Länge der Tour: ca 100km
Geschwindigkeit: ca 20km/h
Nicht für Rennräder oder Liegeräder geeignet!!
Viele Einkehrmöglichkeiten auf der gesamten Tour

Interessenten melden sich bitte umgehend bei Thomas.Krause@vodafone.com
Gruß - Dirk

Montag, 17. Mai 2010

Erkennungsschwierigkeiten

Also ich fahr ja jetzt wieder öfter mit dem Fahrrad ins Büro (einmal bisher). Unter anderem eine ganze Strecke am Rhein lang. Ein Mekka für Jogger. Da ich mir die Menschen immer mal anschaue, die mir so entegegen Joggen, kann ich sagen: Joggende Models sind selten. Die meisten Frauen sehen aus wie Männer. Manche Männer sehen auch aus wie Frauen, die wie Männer aussehen, sind aber schwer zu unterscheiden von den Frauen, die aussehen wie Männer. Einiger Männer sehen auch aus wie Männer und einige Frauen sehen aus wie Frauen. Aber selten. Naja, die Jogger, die mir entgegen kommen, werden wohl über Radfahrer ähnliches sagen. :) Außerdem ist mir bei diesen Versuchen herauszufinden wer was ist schmerzhaft aufgefallen, dass die Leute ihre Mülltonnen gerne auf den Radweg stellen. Diese Mülltonnen sind echt härter, als man meint. Aber bin natürlich direkt wieder aufgestiegen, da kann Raab mal locker einpacken.

Wie auch immer, langsam aber stetig nähere ich meinem Trainingsziel. Zumindest dem Minimalziel. Es fehlen noch ca. 110 Km. Leider hat meine 100 Km-Tour während meines Urlaubs nicht stattgefunden. Nennt mich eine Mimose, aber das Wetter hat nicht wirklich dazu eingeladen. Klar, während der Tour kann ich mir das auch nicht aussuchen. Aber das bedeutet ja nicht, dass ich mich schon vorher so geißeln muss. Auf die Frage "Mann oder Memme?" habe ich auch letztes Jahr die klare Antwort gegeben "Ich weiß nicht" :)

Na wenigstens kam ich am Wochenende mal ran an die 100 Km. Insgesamt waren es 93 Km und ein paar Höhenmeter, so ca. 150 würd ich mal meinen. Der Muskelkater hält sich in Grenzen und SST (für die Leser, die die ersten zwei Jahre verpasst haben: Sattel-Simulations-Test) gestern Morgen verlief überaus vielversprechend. Ich hätte noch eine Tour fahren können. Das lässt hoffen. Jetzt müssen nur noch Eure Spenden fließen, und ich darf auch wirklich fahren. Überigens (das "e" ist Absicht, so redet man bei uns auf dem Land) ein Bekannter von mir weigert sich vehement zu spenden, ich habe ihm vorgeschlagen in die Düsseldorfer Altstadt zu fahren, sich da ein möglichst junges, obdachloses Kind zu suchen, und es laut anzuschreien: "Dein Schicksal interessiert mich nicht!!!!!" Nicht dass irgendjemand auf die Idee kommt, ich möchte hier polarisieren, den sozialen Oberlehrer rauslassen oder die Gefühlsschiene fahren, nein, ich möchte Euch einfach nur ein schlechtes Gewissen machen. Ich sehe wer (mir) gespendet hat, und wer nicht, wer sich also ähnliche Erlebnisse ersparen möchte... Zückt die Geldsäckel und spendet die letzen 5 Euro in diesem Monat, jeder Euro hilft. wie sollen wir denn sonst unser Spendenziel erreichen?

Habe ja so manchen Promi angeschrieben, ob er sich nicht unserer Sache verschreiben möchte, aber leider nur Absagen bekommen. Pah, alles B-Promis, was sag ich, C-Promis maximal. Nächstes Jahr schreib ich an David. Nicht Beckham, David Hasselhoff, der ist wenigstens selber betroffen :D

Also Kinners, nur noch 14 Tage, dann geht's los. Dann kommen auch endlich die ersten Bilder. Ich freu mich schon!

Have fun

Bergschnecke

Sonntag, 16. Mai 2010

"Deutschland - Holland - Belgien" an einem Tag

Hallo,
lange haben wir darauf gewartet, nun endlich bessert sich langsam das Wetter und Fahrradfahren macht endlich wieder Spaß.

Wer Lust hat, mit Hartmut am Pfingstsonntag (23.5.2010) von Elmpt über Roermond nach Flandern/Maaseik zu fahren, der sollte sich um 9 h am Rathaus in Elmpt (Viersen) einfinden.

Ab dort wird in zügigem Tempo (18-21 km/h) nach Roermond gefahren. Dort beginnt der zweite (langsamere) Teil der Tour entlang der Maas bis nach Belgien ( 15 – 18 km/h) - auch eine kleine Fahrt mit der Fähre ist geplant. Die gesamte Strecke beträgt 100 km und ist nichts für Rennradfahrer - also nur etwas für "richtige" Fahrradfahrer :o)

Drei Länder an einem Tag - das schafft noch nicht einmal die GBI 2010 ...



Da es sich um eine ADFC geführte Tour handelt, ist ein Unkostenbetrag von 2 Euro zu entrichten, ADFC Mitglieder können kostenlos teilnehmen. Die Tour eignet sich hervorragend als letzte Vorbereitungstour für die GBI 2010.

Für alle, die nicht an der Tour teilnehmen können aber trotzdem mit dabei sein wollen, empfehlen wir den LiveTracker (LiveTracker). Dort könnt Ihr online verfolgen, wo sich Hartmut und sein Team aktuell befindet. Einfach HG unter dem Datum '23.05.2010' anklicken.

Bei geplanter Teilnahme bitte eine kurze Mail an Hartmut (hhgenz@web.de), damit er weiß, auf wen er noch warten muß.

Bis Sonntag dann, endweder auf der Tour oder auf dem LiveTracker ...

Freitag, 14. Mai 2010

GBI Vorbereitungstour zur Maas oder "Best of Niederrhein"

Hallo Sportsfreunde,
am letzten Donnerstag sollte also meine letzte GBI Vorbereitungstour stattfinden.

Bereits zum zweiten Mal hatte ich aufgerufen, mit mir von der Quelle der Niers (Erkelenz) zur Mündung nach Gennep (NL) zu radeln. Ihr erinnert euch vielleicht. Im November 2009 mußten wir 20 km vor dem Ziel abbrechen, weil Hartmut schlapp gemacht hat.

Hartmut war diesmal nicht mit dabei, somit stieg die Wahrscheinlichkeit, die Tour diesmal bis zum bitteren Ende durch zu ziehen. Ich traf mich also um 8:30 h mit Herbert in Mönchengladbach-Wickrath. Wir fuhren die 5 km zur Niersquelle, wo die erste Etappe (35 km) bis zum zweiten Treffpunkt (VIE-Süchteln) begann. In Süchteln stießen 6 weitere GBI´ler zu uns.

Leider spielte mir mein GPS-Navi bei Oedt einen Streich, so daß wir die Niersroute verließen und total vom Weg abkamen. Mit Verwunderung fanden wir uns am Krickenbecker See wieder und fuhren ein Stück die Nordkanalroute in Richtung Straelen, um wieder auf Kurs zu kommen. Hartmut: Ich brauch dringend einen GPS Kurs :o)

Da einige der Teilnehmen sich mit Händen und Füßen weigerten weiter in Richtung Straelen zu fahren (dort verläuft die Niers), orientierten wir uns in Richtung Kevelaer. Dort stießen wir auf die Route der "fossa eugeniana". Nach stundenlanger Suche nach der Niers stießen wir endlich 3 KM vor Kevelaer in Wetten wieder auf die Niers. Dort organisierte der örtliche Fußballclub ein Open Air Grillen, dessen Gewinn in eine Fahrradtour für die Jugendmanschaft zur Eifel/Mosel fließen sollte. Ich hab dann gleich mal meine GBI Visitenkarte da gelassen - schließlich müssen wir auch an den GBI Nachwuchs denken...



Mein Navi hatte ich nun endlich wieder im Griff, so daß wir die letzten Kilometer zu unserem Ziel wieder den Niersradweg entlang fahren konnten. Herbert und Thomas trennten sich in Goch von uns, so das wir die letzten 25 km bis nach Gennep nur noch zu sechst fuhren. Das Wetter war übrigens trocken aber sau kalt.


In Gennep erfuhren wir dann von einem Einheimischen, das es bis zur Mündung in die Maas noch weitere 5 km seien. Wir entschieden uns aufgrund der Witterungsverhältnisse und der fortgeschrittenen Stunde die Tour abzubrechen und auf dem kürzesten Weg nach Goch zurück zu fahren. Dort fuhren wir mit dem Zug in Richtung Krefeld, wo sich unsere Wege trennten.


Alles in allem, eine schöne Tour. Der ein oder andere hat Verbesserungspotential beim Material erkannt und einige GBI´ler konnten sich während der Tour persönlich kennen lernen. Obwohl die Tour nicht wie geplant verlief, hatten wir viel Spaß und haben viel gelacht.

Wer gerne unsere Odyssee sehen möchte, kann sich dies im LiveTracker ansehen (einfach DR am 13.5 anklicken):
http://live.gbi-ev.de/bt/map.php


PS.
Im nächsten Jahr werde ich die Tour noch einmal fahren. Dann werd´ ich die Niers-Mündung aber auf jeden Fall erreichen :o)

Gruß - Dirk

Montag, 3. Mai 2010

Günstige Flüge

Für alle, die keine Busse mögen oder die Abfahrt miterleben wollen:

Samstag, 1. Mai 2010

GBI-Vorbereitungstour - von der Niersquelle bis zur Mündung

Hallo Global Biker,
nur noch 4 Wochen bis zum Start der GBI 2010.

Wir hoffen, Ihr seid alle gut vorbereitet bzw. nutzt die letzten Wochen, um euch und euer Rad noch in "Schuß zu bringen".

Wer als Vorbereitung mal gerne eine Tour in der Größenordnung einer GBI Tagesetappe fahren möchte, hat am 13.5.2010 die Möglichkeit dazu - an diesem Tag fahren wir einmal komplett die Niers ab.

Die Niers ist ein Fluss im linken Niederrheingebiet, der parallel zu Maas und Rhein auf der östlichen Seite der deutsch-niederländischen Grenze verläuft. In Goch wendet sie sich nach Westen, um bei Gennep, Niederlande  in die Maas  zu münden.

Wer Lust und Zeit hat, ist gerne aufgerufen, an dieser Tagestour teilzunehmen. Die Fahrradwege eigenen sich nicht für Rennräder !

Die Rückfahrt treten wir mit dem Zug (von Goch bzw. Kleve nach Krefeld) an.
Achtung: Vatertag, ich rechne mit vielen gutgelaunten und leicht angetrunkenen Fahrradfahrern !



Strecke: von Kuckum (Erkelenz) nach Gennep (Holland)
Distanz: ca. 120 km (größere Pause in Wachtendonk geplant)
Schwierigkeitsstufe: mittel
Treffpunkt: Mönchengladbach-Wickrath (8:30 h) / Viersen-Süchteln (11 h)
Durchschnittsgeschwindigkeit: 19-21 km/h

Es wird empfohlen, einen Fahrradhelm zu tragen !

Fragen und Anmeldung bitte an: d.rheydt@gbi-ev.de